Aktuelles / Info


 

 

ØSA 28.04.2018 um 10.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

E-Junioren: FSV Krakow am See- LGS Lüssow

ØSA 28.04.2018 um 11.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

D-Junioren: FSV Krakow am See-Bölkower SV

ØSA 28.04.2018 um 15.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

1. Männer:  FSV Krakow am – Schwaaner Eintracht

 

Mai 2018

 

ØSA 05.05.2018 um 15.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

1. Männer: FSV Krakow – HSG Warnemünde

ØDo 10.05.2018 um 14.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

1. Männer: FSV. Krakow- SV  Warnemünde 2

ØSA 12.05.2018 um 10.00 Uhr Kunstrasenplatz an der Schule

E-Junioren: FSV Krakow – Güstrower SC 09/3

ØSA 12.05.2018 um 11.00 Uhr Kunstrasenplatz an der Schule

D- Junioren: FSV Krakow- Güstrower SCHWEL 09/3

ØSA 12.05.2018 Treffen der  „Fußballoldies“ des FSV Krakow am See auf dem Sportplatz Jörnberg

ØSA 26.05.2018 um 15.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

1. Männer: FSV Krakow-FSV NordOst Rostock 

 

Juni 2018

 

ØSA 02.06.2018 um 10.00 Uhr Kunstrasenplatz an der Schule

E- Junioren: FSV Krakow- Bölkower SV

ØSA 09.06.2018 um 11.00 Uhr Kunstrasenplatz an der Schule

D- Junioren: FSV Krakow- Laager SV

ØSA 16.06.2018 um 14.00 Uhr Sportplatz Jörnberg

1. Männer: FSV Krakow- TSV Einheit Tessin 2

 

Vorbehaltlich auf Richtigkeit und Änderungen

 

Vorstand des FSV Krakow am See


17.03.2018 - FSV Krakow am See - SV Jördenstorf 2:1 (2:0)

Nachdem für den FSV die ersten beiden Spiele ausgefallen waren, wusste man nicht genau, wo die Mannschaft steht. Durch Arbeit, Urlaub und Krankheit kamen dann noch einige Ausfälle hinzu, die man verkraften musste. Aber die Mannschaft hatte in der Vorrunde schon oft bewiesen, dass sie mit solchen Situationen gut umgehen muss und auch kann.

 

So ergab sich, dass unser 2. Torwart Falco Ruppenthal als Stürmer ran musste. In den ersten 20 Minuten war es nur ein Abtasten beider Mannschaften, ohne nennenswerte Torszenen. In der 22 Minute erkämpfte sich Gagik Khatschatrian auf der linken Außenbahn den Ball und brachte eine sehr präzise Flanke in die Mitte, wo Falco Ruppenthal den Ball einköpfte. Nun war der FSV drin im Spiel und erarbeitete sich mehrere Möglichkeiten. In der 30 Minute zog Florian Dreier mit dem Ball einen langen Sprint an und spielte Gagik Khatschatrian hervorragend frei. Dieser guckte sich das rechte Eck aus und vollendete sehr abgeklärt. Kurz vor der Pause war es wieder Florian Dreier, der aus der eigenen Hälfte startend, alleine Richtung gegnerisches Tor unterwegs war. Leider hob der Linienrichter die Fahne und entschied auf Abseits…

 

Nach der Pause kam Jördenstorf sehr motiviert aus der Kabine und der FSV musste mehrere brenzlige Situationen überstehen. Nach dem der erste Schwung vorüber war, kam Krakow zu mehreren sehr guten Konterchancen, die schon früh das Spiel hätten entscheiden müssen. Leider wurden diese nicht konsequent ausgespielt oder im Abschluss fehlte die nötige Präzision. Nach 70 Minuten musste auch noch Lukas Fischer verletzt vom Platz. Für ihn kam Andre Eisenblätter vom Alt-Herren-Team, der sich als Wechsler zur zweiten Halbzeit nochmal die Schuhe geschnürt hat (Vielen Dank dafür!).

Der Kräfteverschleiß war dem FSV jetzt langsam anzumerken.

In der Schlusssekunde kam Jördenstorf noch zum Ehrentreffer. Danach wurde das Spiel nicht mehr angepfiffen.

 

Kompliment an das gesamte Team, welches im ersten Spiel nach der langen Pause eine sehr gute Mannschaftsleistung abgeliefert hat!


28.10.2017 - FSV Krakow am See - FSV Nordost Rostock 5:1 (1:1)

Am Samstag begrüßten wir den FSV Nordost Rostock vor heimischer Kulisse, dabei sollten die Punkte natürlich in Krakow bleiben.

 

Nach anfänglichem Abtasten und einigen Fernschüssen auf beide Tore, gelang es dem Gast aus Rostock in der 33. Minute einen dieser Fernschüsse unhaltbar für Keeper Sebastian Lehsten im Krakower Tor unterzubringen. Jetzt wachgerüttelt und mit mehr Zug zum Tor erzielte Roy-Kenny Scholz in der 39. Minute den Ausgleich für den FSV Krakow am See – so auch der Halbzeitstand.

 

Nach der Pause machte der FSV Krakow richtig Druck und in der 48. Minute fiel schnell das nächste Tor.  Gagik Khatschatrian schickte den frisch eingewechselten Michael Oestereich und dieser brachte seine Mannschaft mit 2:1 in Führung. Nur 6 Minuten später spielte Marcel Popp den Ball schön mit der Hacke auf Lukas Fischer. Der überlief seinen Gegenspieler auf der rechten Seite, zog in den Strafraum und ließ dem Gästekeeper keine Chance – 3:1 für den Gastgeber. In der Folge wurde das Spiel wieder offener und es ergaben sich Chancen auf beiden Seiten, um Korrekturen am Ergebnis vorzunehmen. In der  83. Minute schickte Gagik Khatschatrian diesmal Lukas Fischer in Richtung gegnerisches Tor. Er war wieder schneller als sein Gegenspieler und behielt vor dem Torwart die Nerven, 4:1 für den FSV Krakow.

Nun eröffneten sich immer mehr Räume. So konnte auch Florian Dreier noch mal in der 90. Minute seine Schnelligkeit ausnutzen und sich mit einem Tor belohnen und somit das Ergebnis auf den Endstand von 5:1 setzen.

Auf Grund einer starken zweiten Halbzeit ist das Ergebnis auch in dieser Höhe verdient.

 

Spieler des Tages: Lukas Fischer

 

Aufstellung FSV Krakow am See

Lehsten, Goede, Giese, M. Fischer, Dahms, Scholz, L. Fischer (88. Schmoock) Schütz (46. Oestereich), Khatschatrian , Dreier, Popp (75.Klukas)


22.10.2017 - SV Jördenstorf - FSV Krakow am See 1:0 (0:0)

Am Sonntag den 22.10.2017 war der FSV zu Gast in Jördenstorf. Eine Mannschaft die für ihre aggressive Spielweise bekannt ist. Auch der Platz war stellenweise sehr tief und nicht einfach zu bespielen. Hinzu kam, dass neben Kapitän Florian Goede auch Michael Oestereich 2 Stunden vor Spielbeginn krankheitsbedingt abgesagt hat. Beim Warmmachen bekam dann Hannes Kluklas einen allergischen Schock und musste ins Krankenhaus. Also musste das Trainerteam zweimal die Startelf ändern und es standen nur noch 12 Spieler zur Verfügung. Es war bemerkenswert wie die Mannschaft diese Turbulenzen weggesteckt hat.

 

Von der ersten Minute an setzte sie die Vorgaben der Trainer um und machte die Räume im Mittelfeld sehr eng. Auch das schnelle Umschaltspiel hat prima geklappt. In der ersten Hälfte hatte der FSV dreimal die Riesenchance in Führung zu gehen. Zweimal konnte Marcel Popp den Ball nicht im Tor unterbringen und Florian Dreier hatte Pech, als sein strammer Schuss an den Pfosten klatschte. Jördenstorf hatte nur eine gute Aktion, als ein Spieler allein auf Torwart Lange zulief und verzog.

Anstatt 3:1 stand es zur Halbzeit nur 0:0.

 

Auch die zweite Halbzeit begann der FSV sehr konzentriert. Sebastian Giese hatte nach einem Eckball per Kopf die Chance zur Führung, traf den Ball aber nicht richtig. Nach einer schönen Ballstafette wurde Marcel Popp im Strafraum gelegt und es gab Elfmeter. Aber die alte Elfmeterschwäche war uns auch in diesem Spiel „treu“ und der Torwart hielt. Dann die 63 Minute... An der Mittellinie konnten zwei Krakower nicht den Gegenspieler stellen und auch der zweite Versuch zu klären, wurde kläglich vergeben. So stand es 1:0 für Jördenstorf. Völlig unverdient, aber eben die älteste Fußballweisheit der Welt. Wenn du vorne die Dinger nicht machst, dann...

 

In der verbleibenden Spielzeit versuchte der FSV wirklich alles, aber es fehlte die Zielstrebigkeit in den Aktionen. Taktisch hat die Mannschaft alles richtig gemacht und auch die Moral war sehr gut. Es hat sicher nicht die bessere Mannschaft gewonnen. Vor einer Woche war es noch umgekehrt, so ist halt der Fußball!

 

Aufstellung FSV Krakow am See

Lange, Dahms, Schütz, M. Fischer, Giese, Scholz, L. Fischer, Khatschatrian, Dreier, Popp (85. Schmoock), Wagner


14.10.2017 - FSV Krakow am See - FSV Dummerstorf 3:0 (1:0)

Auf Widergutmachung aus, nach dem Spiel gegen die HSG aus Warnemünde war am 7. Spieltag der FSV Dummerstorf auf dem Jörnberg zu Gast.

 

Die Gäste mit gutem Spielbeginn und vielen Chancen, um in Führung zu gehen. Aber wie es denn meistens so ist, wer vorne die Tore nicht macht… In der 27. Spielminute dann das 1:0 für den FSV Krakow durch Gagik Khatschatrian. Aus sehr spitzen Winkel erzielte er ein sehr schönes Tor. Dummerstorf in der Folge dann wieder mit vielen guten Chancen zum Ausgleich, die aber alle ungenutzt blieben oder durch den gut aufgelegten Jörg Lange im Tor vereitelt wurden.

 

Nach Wiederanpfiff dasselbe Bild, Dummerstorf mit vielen Chancen und Glück für den FSV Krakow, dass der Ausgleich nicht gefallen ist. In der 77. Minute erahnte der 2 Minuten zuvor eingewechselte Eric Wagner einen Rückpass und markierte das 2:0 für den FSV Krakow. Dummerstorf machte nun auf und dem FSV Krakow ergab sich wieder mehr Raum und mehrere Chancen. Eine davon nutzte dann erneut Eric Wagner und erhöhte das Ergebnis in der Nachspielzeit auf 3:0.

Es war ein glücklicher aber wichtiger Sieg mit einer eiskalten Chancenverwertung, also genau das Gegenteil zur Vorwoche.

 

Spieler des Tages: Lukas Fischer, Matthias Fischer

 

Aufstellung FSV Krakow am See

Lange, Goede, Dahms, Giese, M. Fischer, Scholz, L. Fischer, Oestereich (60. Schütz), Khatschatrian, Dreier (87. Kluklas), Popp (75. Wagner)


30.09.2017 - HSG Warnemünde - FSV Krakow am See 7:1 (2:1)

Gewollt den guten Saisonstart fortzusetzen, ging es am 30.09. zum Spitzenspiel nach Warnemünde. Leider mussten heute mehrere Stammspieler aus verschiedenen Gründen absagen.

 

Die HSG machte von Anfang an viel Druck auf heimischem Geläuf. Schnell über die Außenbahnen und scharf reingespielt in den Strafraum, wurde der FSV gleich in der 6. Minute das erste Mal kalt erwischt – 1:0 für den Gastgeber.

Im Laufe der ersten Halbzeit kam der FSV dann immer besser ins Spiel, erarbeitete sich Chance um Chance und vergab diese aber alle. Es dauerte bis zur  42. Minute bevor der Ausgleich durch David Hentschel gelang

Noch vor der Halbzeitpause dann wieder ein schneller Angriff über die Außen durch die HSG, scharfes Zuspiel in den 16er und es stand 2:1 für Warnemünde. Eigentlich hätte der FSV zur Hakbzeit führen müssen, aber dafür war die Chancenverwertung zu schlecht.

 

Kurz nach Wiederanpfiff dann eine 3-fach Bestrafung für den FSV. Foulspiel im Strafraum, gelbe Karte – gelb-rot wegen Meckern und der verwandelte Elfmeter zur 3:1 Führung für Warnemünde. Es ist schon sehr ärgerlich, dass durch so ein Fehlverhalten eine gut kämpfende Mannschaft derart bestraft wird. Nun musste der FSV aufmachen, Angriff ist die beste Verteidigung. Die HSG nutzte aber nun die zu Verfügung stehenden Räume und die Zuordnungsfehler des FSV clever aus und schraubte das Ergebnis zu Ihren Gunsten in die Höhe – am Ende stand es dann 7:1 für den Gastgeber.

 

Der HSG gelang heute so gut wie alles und dem FSV sehr wenig. Aber solche Spiele gibt es halt auch mal.

 

Aufstellung FSV Krakow am See

Lehsten, Strasen, Goede, Missal, Dreier, Hentschel (87. Schmoock), Scholz, L. Fischer, Oestereich (79. Wagner), Khatschatrian, Popp


23.09.2017 - Schwaaner Eintracht - FSV Krakow am See 1:2 (0:1)

 Am letzten Samstag war der FSV zu Gast bei der Schwaaner Eintracht. Die Mannschaft wollte den sehr guten Saisonstart fortsetzen. Aber ein sehr schwer zu bespielender Platz und ein aggressiv zu Werke gehender Gegner machtem es der Mannschaft nicht leicht. Hinzu kam, dass auch einige Spieler nicht zur Verfügung standen.

 

In den ersten 30 Minuten ließ nur Marcel Popp einmal ein wenig Torgefahr entstehen. In der 33 Minute schnappte sich dann Florian Dreier den Ball und zog Richtung gegnerisches Tor. Im richtigen Moment steckte er den Ball zu Marcel Popp durch und es stand 1:0 für den FSV Krakow am See.

Nur 2 Minuten später war es Lukas Fischer, der mit schönem Zuspiel Florian Dreier auf die Reise schickte. Dieser konnte nur durch Foulspiel im Strafraum gestoppt werden. Den fälligen Strafstoss konnte der FSV leider nicht verwandeln. So ging es mit einer knappen aber verdienten Führung in die Halbzeit.

 

Nach Wiederbeginn drückte Schwaan auf den Ausgleich, der dann in der 62 Minute auch gelang.

Der FSV fand sich nun nur noch in der Defensive wieder. Zu viele Abspielfehler und viele unnütze Zweikämpfe machten es dem Gegner auch leicht. Einer dieser Zweikämpfe führte zum Elfmeter für den Gastgeber. Diesmal rettete der Pfosten für den ansonsten heute glänzend aufgelegten Jörg Lange im Tor. Schwaan machte weiterhin permanent Druck und hatte auch Pech, als Christoph Missal auf der Linie rettete.

 

Langsam befreite sich unsere Mannschaft wieder und wollte nun den Sieg. Aber es fehlte oft an der notwendigen Präzision. Dann die 88. Minute… Niklas Schütz mit einem schönen Diagonalball auf Gagik Khatschatrian, der leider nur den Pfosten traf aber in bester Abstaubermanier drückte Marcel Popp den Ball zum umjubelten 2:1 ins Tor.

In der 92. Minute lief dann Christian Schmieder von der Mittelinie alleine Richtung gegnerisches Tor. Leider reichte die Konzentration nicht mehr aus und er übersah auch Marcel Popp, der sicher gerne sein drittes Tor markiert hätte. Danach war dann Schluss.

 

Der FSV hatte sicherlich nicht den besten Tag erwischt, zeigte aber eine tolle Moral.

Es war sicher ein glücklicher aber auch nicht unverdienter Sieg.

 

Spieler des Tages: Marcel Popp


16.09.2017 - FSV Krakow am See - SV Pastow II 4:0 (3:0)

Mit 9 Punkten aus den ersten 3 Saisonspielen begrüßten wir die 2. Männermannschaft aus Pastow auf dem heimischen Jörnberg.

 

Gewollt, die nächsten 3 Punkte zu holen, ging es von Anfang an nach vorne. Durch eine gut stehende Hintermannschaft der Gäste war aber dennoch meist am 16er Schluss und nur wenig Raum zum kombinieren. So dauerte es bis zur 22. Minute, wo man sich für seine Mühen belohnen konnte. Nach hoher Hereingabe in den Strafraum stieg Roy-Kenny Scholz am höchsten, schob den Ball mit dem Kopf in Richtung Torecke, wo Florian Goede im Reinrutschen diesen dann endgültig über die Linie drückte.

Mit der 1:0 Führung im Rücken spielte es sich vor heimischer Kulisse gleich einfacher, wir erspielten uns Chance um Chance. In der 35. Minute setzte sich Lukas Fischer auf der rechten Seite gegen mehrere Gegenspieler im Strafraum durch und markierte das 2:0 für den FSV Krakow am See. Nur knapp 3 Minuten später traf erneut Lukas Fischer... Er erkämpfte sich am Rand des Mittelkreises den Ball, sah den Keeper der Gäste etwas weit vor seinem Tor stehen und schraubte mit einem ansehnlichen Fernschuss das Ergebnis auf 3:0 hoch. So ging es dann auch in die Halbzeitpause.

 

Mit einer souveränen 3:0 Führung konnten wir nun das Tempo etwas runternehmen, wodurch sich das Spiel dann oft ins Mittelfeld verlagerte.

Chancen wurden herausgespielt aber der letzte Zug in Richtung Tor fehlte dann leider oft. In der 80. Minute wurde eine dieser Möglichkeiten dann wieder genutzt. Gagik Khatschatrian ließ 2 seiner Gegenspieler an der Strafraumgrenze stehen und ließ auch dann dem Torwart keine Chance – 4:0 für den FSV Krakow am See. In der verbleibenden Spielzeit ergab sich noch die eine oder andere Möglichkeit das Ergebnis zu verändern aber dann waren auch irgendwann die Luft und die Konzentration weg.

Aufgrund einer sehr guten geschlossenen Mannschaftsleistung ist das Ergebnis in der Höhe mehr als verdient.

 

Aufstellung FSV Krakow am See

Lange, Goede, Missal, M. Fischer, Dahms, Scholz, L. Fischer, Oestereich (77. Kluklas), Khatschatrian (84. Schmoock), Dreier, Popp (72. Hentschel)


10.09.2017 - TSV Thürkow - FSV Krakow am See 2:4 (1:2)

 

Nach 2 Heimsiegen in den ersten 2 Punktspielen stand nun das erste Auswärtsspiel der Saison beim FSV Thürkow am dem Plan.

 

Personell etwas geschwächt aber motiviert ging es in die Partie… Nach anfänglichem Abtasten beiderseits setzte sich Lukas Fischer in der 23. Minute am Strafraum durch und bediente Marcel Popp, der sicher und ohne Gegenwehr des Gegners den Ball zum 0:1 ins Tor schieben konnte.

Daraufhin folgte ein offener Schlagabtausch. Durch häufige Abspielfehler und unnötige Ballverluste im Mittelfeld kam in der30. Minute die Quittung, der Ausgleich zum 1:1 für den TSV Thürkow.

Geschockt durch den Ausgleich dauerte es ein paar Minuten, bis wir uns wieder gefangen hatten. In der 40. Minute markierte erneut Marcel Popp, nach Vorarbeit von Gagik Khatschatrian, mit seinem 2. Treffer die Führung für den FSV Krakow am See – Halbzeitstand 1:2…

 

Nach Wiederanpfiff gab es Torchanchen auf beiden Seiten, die jedoch keiner für sich nutzen konnte - bis zur 52. Minute, in der nach klasse Kombinationsspiel zwischen Michael Oestereich, Lukas Fischer und Niklas Schütz dann Florian Dreier in Szene gesetzt wurde, dem Torwart von Thürkow keine Chance ließ und zum 1:3 für den FSV Krakow am See erhöhte. Anschließend wurde das Spiel zunehmend rauer… In der 63. Minute musste Sebastian Giese nach einem unfreiwilligen Zusammenstoß mit einem Gegenspieler das Spielfeld mit einer Platzwunde verlassen und wurde im Krankenhaus behandelt. Viele Fouls auf beiden Seiten unterbrachen oft den Spielfluss. In der 77. Minute nutze dann Gagik Khatschatrian eines dieser Fouls und verwandelte den Freistoß direkt in das Tor der Thürkower und damit zur 1:4 Führung. Noch ein wenig beflügelt vom Freistoßtor gab es dann prompt die Antwort vom Gegner in der 79. Minute, Anschlusstreffer auf 2:4.

 

In der restlichen Spielzeit ergaben sich noch auf beiden Seiten Chancen das Ergebnis zu korrigieren, diese wurden aber nicht genutzt oder auch von den gut aufgelegten Torhütern beider Mannschaften zunichte gemacht.

Auf Grund der besseren Chancenverwertung und der besseren Spielanlage ein verdienter Sieg.

Spieler des Tages: Lukas Fischer

 

Aufstellung FSV Krakow am See

Lange, Schütz, Giese (64. Kluklas), M. Fischer, Dahms, Scholz, L. Fischer, Oestereich, Khatschatrian, Dreier (73. Hentschel), Popp (80. Schmook)


17.06.2017 - Bilder vom Spiel FSV Krakow am See - KSG Lalendorf/Wattmannshagen